[KKL online] Wettkampf   
             
 

Home

Einführungskurse

Über uns
Jugendsektion
Zahlen & Fakten
Danträger

Vorstand
Beiträge
Termine

Techn. Leitung
Trainingsplan
Verbände
Wettkampf

News
Newsletter
Links
Gästebuch

Download

Kontakt

    

Karate als Wettkampfdisziplin hat sich in den letzten Jahren sehr stark entwickelt. Leider ist in der letzten Zeit eine starke Ablösung vom Wettkampfkarate (oft auch als Sportkarate bezeichnet) zu dem traditionellen Karatedo (Karate als Kampfkunst) zu beobachten. Die Wettkampfreglemente orientieren sich denn vermehrt an publikumsattraktiver Technik. Bedingung für die Mitwirkung in der Elite sind vermehrt spitzen-sportspezifische Kriterien. Mehrjähriger Grundaufbau als Basis ist für die Ausübung des Karate nicht mehr zwingend notwendig; - eine Entwicklung, die bei stark wettkampforientierten Karateschulen gut zu beobachten ist. Traditionelle Stilrichtungen und verschiedene Meister und Schulen lehnen Wettkampf sogar ganz ab, da aus ihrer Sicht der Wettkampf dem Do-Prinzip widerspricht.

Der KARATE-KAI LENZBURG versucht interessierten Mitgliedern auch Wettkampferfahrung auf Breitensportbasis zu ermöglichen, ohne die Kerngedanken des Karatedo, der Kampfkunst, aus den Augen zu verlieren. Im KKL beteiligen sich ca. 5 - 10 % der Aktivmitglieder bzw. der Jugendlichen an Turnieren, für welche dieses Element eine attraktive Ergänzung und zusätzliche Herausforderung ist. Der sogenannte traditionelle Aufbau aus dem Karatedo dient diesen Sportlern als vorzügliche Basis, um die notwendigen wettkampfspezifischen Fähigkeiten zu fördern.

Die interssierten Karate-Ka haben regelmässig Gelegenheit, sich an sogenannten Kyu-Turnieren (Turniere für die Schülerstufe) zu beteiligen. Aus unserer Sicht ist vor allem dieser noch nicht extrem leistungsorientierte Bereich ein sehr gutes, ergänzendes Trainingselement, wo nicht unbedingt der Sieg und die Medaillenplatzierung im Vordergrund stehen, sondern die Erfahrung, die Auseinandersetzung und das «Erlebnis» innerhalb der Turniersituation (auch Stress-Situation). Es unterstützt die Teilnehmer auch in ihrer Fähigkeit zur Selbsteinschätzung.

Masatoshi Nakayama (1913-1987), Professor und Leiter der Sport-Fakultät an der Takushoku-Universität und über 30 Jahre Chefinstruktor der Japan Karate Association (JKA) hat das Wettkampfkarate innerhalb der JKA sehr stark gefördert. Die JKA wurde 1949 auch mit dem Ziel gegründet, ein Wettkampfkarate zu verbreiten. Aber auch Nakayama hat betont: «Das wesentliche des Karate-Do ist nicht über Sieg und Niederlage zu entscheiden, denn Karatedo ist eine Kampfkunst, die den Charakter durch Training entwickelt, so dass der Karateka jedes physische und psychische Hindernis überwinden kann.»




Wichtige Wettkampferfolge

Die wichtigsten Wettkampferfolge des KARATE-KAI LENZBURG und dessen Mitglieder (Schweizermeister-Titel und internationale Titel):

1987  
Halit Cevik, Schweizermeister Elite, Einzelkampf Open
1991  
Unser Club wurde Schweizermeister Junioren im Mannschaftskampf mit Michael Baumann, Marco Conti & Patrick Hächler
1992  
Michael Baumann, Schweizermeister Junioren, Einzelkampf
1992  
Michael Baumann und Marco Conti wurden mit der Schweizermannschaft Europameister am Shotokan-Europacup in Monaco
1993  
Michael Baumann wurde mit der Schweizermannschaft Viceweltmeister am Shotokan-Weltcup in Saarbrücken und Drittplazierter am Europacup auf Zypern
1994  
Michael Baumann, Schweizermeister Elite, Einzelkampf
1994  
Michael Baumann wurde mit der Schweizermannschaft Europameister im Mannschaftskampf in Polen
1996  
Michael Baumann, Schweizermeister Elite, Einzelkampf
1998  
Pierre Bohren, Schweizermeister Jugend, Einzelkampf
2002  
Alassane N'Diaye, Schweizermeister Elite, Einzelkampf
2006  
Michael Baumann, Schweizermeister "Ippon Shobu" Einzelkampf